NEWS-TICKER: Helft uns, unser drittes Album "Nachtländlein" zu finanzieren - wie, erfahrt ihr auf unserer neuen Crowdfunding-Seite SongBySong!

Abschied

Text: Thomas Kolitsch

Einst wohnten hier Riesen, so mächtig und wild.
Sie hielten den Himmel fest mit ihrem Schild.
Heut zittert von ihrem Tritt das Gras nicht mehr.
Die Berge stehn einsam, die Höhlen sind leer.

Ref.rain:
Doch die Schrift steht in den Blättern und am Wegesrand.
Und alles spricht als Zeichen aus diesem Land.
Es ist nichts verloren. Kein Atemzug fehlt.
Die Luft ist ein Wort, das von Wörtern erzählt.

Einst wohnten hier Zwerge mit furchtlosem Herz.
Sie schürften nach Edelstein und goldnem Erz.
Heut ruhn die Smaragde tief im Felsgestein.
Die Äxte stehn stumpf. Der Schatten dringt ein.

- Refrain -

Einst wohnten hier Elfen, so edel und frei.
Sie sprachen mit Bäumen, wie das Leben so sei.
Heut streift nur der Wind in den Wäldern herum.
Das Leben geht weiter, die Bäume stehn stumm.

- Refrain -

  • NeMa-Immobilien
  • Folknews
  • Dizzy Spell - Irish Folk
Weinelt/Oelmann GbR Juliane Weinelt & Jan Oelmann Louise-Otto-Peters-Str. 5 06120 Halle (Saale)
tel +49(0)345-682 14 19 mobil + 49 (0)177 77 95 355 mail kontakt@neue-volkslieder.de
IMPRESSUM